jeppe-hein--modified-social-bench-7--2005_55.jpg
DN100 Stadtmöbel

DN100 Stadtmöbel58

Die auffallend gelben Sitzgelegenheiten des Hamburger Künstlerduos Pitsch & Schau wurden bereits an zahlreichen in- und ausländischen Plätzen temporär installiert. Bei „Blickachsen 11“ laden die kreativen Stadtmöbel aus handelsüblichen Drainagerohren in Bad Homburg und auf dem Frankfurter Unicampus zur Nutzung und zum Verweilen ein. Hier sind die Rohre auf eigenen Unterkonstruktionen montiert und bespielen prominent große Rasenflächen. In früheren Ausführungen wurden sie an bestehende urbane Strukturen angebunden: Sie wurden mit Kabelbindern an Brüstungen, Brückenpfeilern oder Fahrradständern fixiert. Aufgrund dieser Interventionen in bereits existente Gefüge, sind die Sitzmöbel auch als „Guerilla-Kunst“ zu bezeichnen, die den öffentlichen Raum nicht nur formt, sondern ihn sich aneignet und ganz wörtlich ‚besetzt‘. Die Gestaltungen erfolgen dabei stets ortsspezifisch und an solchen Plätzen, die nach Einschätzung der Künstler intensiver genutzt werden sollten. Denn sobald eine Sitzgelegenheit im öffentlichen Raum vorhanden ist, wird sie meist auch angenommen; und so legitimieren diese Sitze erst das aktive Einnehmen eines Ortes, selbst wenn er nicht offiziell dafür vorgesehen war. Pitsch & Schau folgen dabei dem Motto „Sitzen – Besetzen – Besitzen“.

Erstellungsjahr 2017
Technik Drainagerohr, Kabelbinder, Stahl-Unterkonstruktion
Maße Installation mit variablen Größen
ausgestellt in Blickachsen 11, Frankfurt

Kunstwerke von Pitsch & Schau