jeppe-hein--modified-social-bench-7--2005_55.jpg
Espacio de pensamientos

Espacio de pensamientos44

International ist Ricardo Calero seit den 1970er Jahren mit seinem vielseitigen Werk vertreten. Seine skulpturalen Installationen sind – wie schon in früheren „Blickachsen“ zu sehen war – als Orte der Begegnung und der Reflexion angelegt. Text spielt in diesen Werken eine ebenso große Rolle wie der Austausch zwischen Objekt, Betrachter und Umraum. Bei „Blickachsen 11“ lädt am Standort Bad Vilbel, der erstmals in die Biennale mit einbezogen wird, Caleros ortsspezifische Installation „Construcción de futuro“ (Gestaltung der Zukunft) zum Dialog ein: Die riesigen Buchstaben A und Z (Zukunft) verbinden die mittelalterliche Burgruine, den Schauplatz der traditionsreichen Burgfestspiele, mit dem Neubau der Stadtbibliothek – und damit das gesprochene mit dem geschriebenen Wort ebenso wie die Vergangenheit mit der Zukunft. Zwei Texttafeln auf dem Weg fordern dazu auf, „mit Wörtern die Zukunft“ bzw. „Räume der Zukunft“ zu gestalten. Dieses Konzept wird durch die zweite Arbeit Caleros erweitert: Der offene zweirädrige Wagen ist als „Espacio de pensamientos“ (Ort der Gedanken) genauso mobil wie das innere oder dialogische Gedankenspiel selbst, und lädt so zusätzlich dazu ein, die eigenen Betrachtungen frei und in verschiedene Richtungen schweifen zu lassen.   

Künstler Ricardo Calero
Erstellungsjahr 2014
Technik galvanisierter Karbonstahl, Farbe
Maße 236 X 480 X 225 cm
ausgestellt in Blickachsen 11, Bad Vilbel

Kunstwerke von Ricardo Calero

Blickachsen 9


Blickachsen 4

Blickachsen 3